Schladerer ist „Marke des Jahrhunderts“

Schladerer zählt zu den stärksten Marken in Deutschland. Das Kirschwasser der Schwarzwälder Hausbrennerei ist vom Verlag Deutsche Standards Editionen mit dem „Markenpreis der Deutschen Standards“ ausgezeichnet worden. Mit dem Preis werden Unternehmen und Marken für herausragende Verdienste rund um Markenführung und Markenpflege geehrt.

Rote Williamsbirne
Die Rote Williamsbirne ist ein charaktervoller und dennoch ausgewogener Brand, der durch die pure Frucht überzeugt. Foto: Schladerer

Mit der Verleihung des Markenpreises wurde das Familienunternehmen auch in das bekannte Kompendium „Marken des Jahrhunderts – Leuchttürme auf dem Markenmeer“ aufgenommen. Schladerer ist „Marke des Jahrhunderts“ in der Produktgattung „Kirschwasser“. Damit gehört die Marke zum Kreis von mehr als 250 deutschen Marken, die jeweils als Repräsentant mit Alleinstellungsmerkmal für ihre Produktgattung stehen. Der deutsche Markt brauche solche „Fixpunkte für Kontinuität und Orientierung im unübersichtlichen Meer beliebiger Marken“, ist man sich beim Verlag Deutsche Standards sicher. So heißt es im Konsortium: Die Schwarzwälder Hausbrennerei stellt seit 1844 erlesene Obstbrände her. Diese bewahren nicht nur auf einzigartige Weise den Geist ihrer Früchte – sie erzählen auch eine fast 200-jährige Familiengeschichte.

150 Schritte und das Herz klopfte laut am Titlis Cliff Walk

ENGELBERG In der Schweizer Gemeinde Engelberg wurde jetzt der Titlis Cliff Walk – die höchstgelegenste Hängebrücke Europas eröffnet. Der Titlis Cliff Walk ist 100 Meter lang und schwebt in 3.041 Metern Höhe über 500 Meter tiefem Abgrund. Die Einweihung des 1,5 Millionen Franken teuren Stahlbauwerks fand unter dem Beisein des deutschen Botschafters Peter Gottwald, des österreichischen Botschafters Jürgen Meindl sowie weiterer hochrangiger internationaler Gäste aus Europa, USA und Südamerika statt. Nicht nur bei ihnen klopfte das Herz bei der Erstbegehung der neuen Attraktion.

Zu erreichen ist die Hängebrücke in Engelberg von der Bergstation des Titlis-Gletschers durch einen 140 Meter langen, unterirdischen Stollen. Ende Juli begannen die Bauarbeiten für das 1,5 Millionen Franken (zirka 1,24 Millionen Euro) teure Stahlbau-Projekt. Die Brücke ist eine Ergänzung des touristischen Angebotes auf und rund um den Titlis-Gletscher, welches bisher aus einem Gletscherpark, einer Gletschergrotte, Snowtubing sowie mehreren Restaurants besteht.

Die Brüder Grimm speisten bodenständig

Kurz vor dem Jubiläum “200 Jahre Kinder- und Hausmärchen” ist das neue Buch „Grimm’sche Kochereien“ mit den Lieblingsspeisen der berühmten Märchensammler Brüder Grimm erschienen. Jacob und Wilhelm verbrachten die meiste Zeit ihres Lebens gemeinsam und bildeten eine brüderliche Arbeits- und Lebensgemeinschaft. Die Rezepte geben einen Einblick in die private bürgerliche Küchenkultur Anfang des 19. Jahrhunderts.

Das Buch enthält Originalrezepte aus dem Haushalt der Brüder Grimm. Reich bebildert ist es, unter anderem mit Zeichnungen von Ludwig Emil Grimm, dem malenden Bruder der Märchensammler, und mit Faksimiles der Rezepte. Informationen zum Haushalt der Familie Grimm und die unterschiedlichen Quellen der Rezepte runden das Bild ab und tragen dazu bei, den Einblick in den Alltag der Familie Grimm zu vertiefen.

Das Buch “Grimm’sche Kochereien” enthält mehr als 400 Originalrezepte aus dem Haushalt der Brüder Grimm“, ist im B3 Verlag Frankfurt erschienen und kostet 16,90 Euro.