Hokkaido Kürbis Suppe zubereiten

Die Onlinezeitung Gastronomie Geflüster erscheint heute mit dem Küchentipp Kürbis Suppe zubereiten wieder auf Narrare. Gründer und Betreiber Markus Meier stellt seit diesem Monat seine Videotipps auch hier vor. In kurzen Beiträgen gibt er sein Fachwissen als gelernter Koch weiter. Diesmal: Hokkaido Kürbis Suppe zubereiten – eine typische Herbstsuppe.

Mit diesem Angebot sollen gerade Nachwuchsköche Anregungen für ihren Arbeitsalltag erhalten. Markus gibt seine Erfahrungen gern an die junge Generation weiter und behandelt auch Themen, die von seinen Zuschauern an ihn herangetragen werden. Mit einem lockeren “Hallo Leute” empfängt er seine Zuschauer und hält die Tipps in der Regel in einem fünfminütigen Rahmen.

Markus erklärt, wie ein Koch eine Kürbis Suppe zubereiten kann.

Suppe zubereiten Das Fruchtfleisch des Hokkaido Kürbis Foto: Flickr/bby_

Die Zutaten zum Video Kürbis Suppe zubereiten:

1 Hokkaido Kürbis (ca. 1 kg)
200 g Möhren gewürfelt
200 g Kartoffeln gewürfelt
100 g Zwiebelwürfel
20 g Butter zum Anschwitzen
1,5 l Gemüsebrühe
200 g Schmand
Salz, Pfeffer, Muskat
1 Esslöffel Anisschnaps

Diese Kürbis Sorte zählt zu den Riesenkürbissen, stammt aus Japan und hat in Deutschland im Herbst Saison. Mehr Warenkunde zu den bunten Riesen finden Sie in diesem Onlinebeitrag des NDR.

Deutscher Radiopreis: Keine Gala ohne Gerresheim

vg wort

Während der Gala zum Deutschen Radiopreis 2015 im Schuppen 52 in Hamburg wurden die Gäste mit Scheiben von Rosmarinfilet mit Tomatencreme, Glasierten Hackfleischbällchen mit Hot-Chili-Sauce, In Honig lackierter Maispoulardenbrust auf Bulgursalat, King Prawns mit Cocktailsauce, Thunfisch (geräuchert) mit Melone und Estragon, Lachstranche (geräuchert) mit Meerrettich, Linsen-Gemüsesalat, Salat von Pfifferlingen, Gefüllten Paprikaschoten sowie Salami-Sticks im Glas, Fladenbrot und Brotkonfekt, dazu Kräuter- und Gurken-Mix-Dip verwöhnt.
Während der Gala zum Deutschen Radiopreis 2015 wurden die Gäste mit Scheiben von Rosmarinfilet mit Tomatencreme, Glasierten Hackfleischbällchen mit Hot-Chili-Sauce, In Honig lackierter Maispoulardenbrust auf Bulgursalat, King Prawns mit Cocktailsauce, Thunfisch (geräuchert) mit Melone und Estragon, Lachstranche (geräuchert) mit Meerrettich, Linsen-Gemüsesalat, Salat von Pfifferlingen, Gefüllten Paprikaschoten sowie Salami-Sticks im Glas, Fladenbrot und Brotkonfekt, dazu Kräuter- und Gurken-Mix-Dip verwöhnt.

Der Deutsche Radiopreis wurde Anfang des Monats zum 6. Mal verliehen. Rund 1.000 Gäste kamen zu der Gala im Schuppen 52 im Hamburger Hafen. Die gastronomische Inszenierung des Events lag in den Händen der Full-Service-Caterer Gerresheim Serviert, die den Deutschen Radiopreis bereits seit 2010 für den NDR umsetzen.

Deutscher Radiopreis 2015
Deutscher Radiopreis 2015

Bei Veranstaltungsleitern wie Marco Dilger sind derartige Veranstaltungen beliebt, weil sie gut kalkulierbar sind. “Diese Veranstaltung stellt kein kalkulatorisches Risiko dar, da alle Kosten von der Deutschen Radiopreis GmbH übernommen werden. Die Planung und Umsetzung erfolgt immer im Konsens mit dem Organisationsteam des Deutschen Radiopreises. Unsere Empfehlungen werden in der Regel natürlich angenommen, wobei man durch die Vorgaben, die der Veranstaltungsablauf mit sich bringt, auch nur eine begrenzte Auswahl hat”, erklärt Dilger. Eine der wichtigsten Vorgaben ist jedoch die möglichst regionale Herkunft der Speisen: “Das Konzept ist über die Jahre hinweg eigentlich immer gleich, möglichst regionale Küche. Bei den Vorspeiseplatten immer je Tisch eine Platte mit Fleisch, 1 Platte Fisch, 1 Platte vegetarische Speisen. Beim Buffet ebenfalls 1 x Fleisch, 1 x Fisch, 1 x Vegetarisch. Bei den Weinen haben wir keinen Einfluss, da diese wie die kompletten anderen Getränke über Sponsoring abgedeckt werden”, sagt Dilger. Deshalb war bei den Weinen auch die südliche Weinstraße vertreten. Bei den Bieren und Softdrinks fehlten die regionalen Unternehmen Holsten und fritz-kola allerdings nicht.

30 Köche im Einsatz
Um den logistischen Aufwand bewerkstelligen zu können, arbeitet Marco Dilger in Größenordnungen dieser Veranstaltung mit mehreren Köchen und benötigt etwa zwei Tage für die Vorbereitungen in der Küche. Am Abend des diesjährigen Deutschen Radiopreises waren 30 Köche im Einsatz. Allein für den Service der Gäste wurden 50 Mitarbeiter benötigt, an den Getränkeausgaben nochmal 10 Mitarbeiter. Neben den geladenen Gästen wurden etwa 400 weitere Gäste bewirtet, zu denen unter anderem die Künstler, die Crew sowie die Pressemitarbeiter und Reporter des NDR gehörten. “Zu Beginn der Verleihung haben wir Vorspeisenplatten serviert, nach der Verleihung gab es noch ein Buffet”, erklärt der Veranstaltungsleiter. Hier konnte er dann auch regionale Speisen anbieten, wie etwa ein Steinbeißerfilet mit Waldpilzen à la créme und Butterkartoffeln (Fischmarkt), Ochsenrücken (Roastbeef) im Ganzen mit Madagaskar-Pfefferrahmsauce und Schupfnudeln, dazu frisch aus dem Wok zubereitet drei verschiedene Saisongemüse (Rathausmarkt), Mango Panna Cotta mit Ananas-Chili-Salat oder mit Himbeermark sowie Schokoladenmousse (Grossneumarkt) und einen vegetarischen Hauptgang: Antipasti Millefeuille mit gebratenem grünem Spargel, Parmesankartoffeln und Pfeffersauce.

Prominente Gäste beim Deutschen Radiopreis 2015

Alexander Elbertzhagen und Sandra Maischberger
Alexander Elbertzhagen und Sandra Maischberger

Anja Reschke und Caren Miosga.
Anja Reschke und Caren Miosga.
Barbara Schöneberger und Iris Berben
Barbara Schöneberger und Iris Berben
Eva Habermann
Eva Habermann
Jorge Gonzalez
Jorge Gonzalez
Julia Röntgen und Sasha
Julia Röntgen und Sasha
Michael Kohtes und Siham El-Maimouni und Valerie Weber und Thorsten Schorn
Michael Kohtes und Siham El-Maimouni und Valerie Weber und Thorsten Schorn
Otto Walkes
Otto Walkes
Peter Urban und Ehefrau Laura
Peter Urban und Ehefrau Laura

Thorsten Schorn und Udo Lindenberg
Thorsten Schorn und Udo Lindenberg
Alle Fotos und Rechte: Silke Liebig-Braunholz (Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.)

Die Gewinner beim Deutschen Radiopreis 2015
Beste Morgensendung: Andreas Kuhlage, Jens Hardeland (NDR): Die N-Joy Morningshow mit Kuhlage und Hardeland

Bester Newcomer: Julia Bamberg (radio ffn)

Beste Sendung: Stefan Schwabeneder, Stefan Kreutzer (Bayer3): Die Stefans – Thema: Drei Religionen, ein Humor

Beste Programmaktion: Nina Siegers, Ron Perduss (rbb, radio Berlin 88,8): Der Sonderzug nach Pankow

Beste Reportage: Toni Schmitt, Yvonne Fricke (105,5 Spreeradio): Schlepperbanden – Menschenleben werden Ware

Beste Moderation: Siham El-Maimouni (WDR, Funkhaus Europa): Süpermercado

Bester Moderator: Thorsten Schorn (WDR) 1Live – Die Shorn Show

Bestes Nachrichten- und Informationsformat: Gregor Glöckner, Katharina Jansen (SWR3) SWR3-Report: jung – schnell – tot

Beste Comedy: Philipp Schmid, Jochen Drechsler (98,8 Kiss FM): Prenzlauer Berg News

Beste Innovation: Matthias Pfaff, Marco Brandt (Radio PSR): mehrPSR-App

Bestes Interview: Michael Kohtes, Adrian Winkler (Kulturradio WDR3): Zeichen & Wunder. Das WDR-Literaturgespräch mit Fritz J. Raddatz

Sonderpreis: a-ha

Fizzz Award 2015 für neue gastronomische Konzepte

HAMBURG In wenigen Minuten wird im legendären Mojo Club auf der Reeperbahn der FIZZZ Award 2015 verliehen. Präsentiert werden sechs Award-Kategorien mit je drei nominierten Top-Betrieben: Das innovativste Trendkonzept der deutschen Gastronomie-Szene, das beste Bier-Konzept, das fitteste Team, die innovativste Bar, der erfolgreichste Club und das kreativste Café-Konzept. Hier ein kleiner Eindruck vom Get Together.

Hinweis: Beiträge auf Periscope sind nur 24 Stunden lang verfügbar.

Die Preisträger:

IMG_6665 Foto: Liebig-Braunholz

Trendkonzept des Jahres: 485Grad in Köln – für Pizzaqualität in neuer Dimension.

Innovativste Bar: Little Link in Köln – für die aufregendsten Drinks Deutschlands.

Team des Jahres: Genuss Hoch 3 in Fulda – für die Netzwerk-Profis des Jahres.

Kreativstes Café-Konzept: Elbgold in Hamburg – für „Hamburger Edelbohnen“.

Bestes Bier-Konzept: Tap-House in München – für das Traditionsgetränk neu in Szene gesetzt.

Bester Club: Admiral Music Lounge in Gießen – für ein richtungweisendes Interieur und modernste Licht- und Tontechnik.