Das florierende “to go”-Geschäft in der Nachbarschaft

Elbphilharmonie
Die Elbphilharmonie wird im Januar 2017 offiziell eröffnet. Fotos (3): Silke Liebig-Braunholz

Sie ist prächtig, gewaltig und das neue Wahrzeichen der Hansestadt Hamburg. Die Elbphilharmonie fügt sich derart harmonisch in die Silhouette der Hafencity und den Verlauf der Elbe entlang der Landungsbrücken ein, dass es nicht graziöser hätte gestaltet werden können. Für mich ist dieses Konzerthaus ein architektonisches Meisterwerk und allen Unkenrufen zum Trotz ist es nun auch fertiggestellt.

Elbphilharmonie
Blick aus der Elbphilharmonie auf den Hafen.

Schon zweimal durfte ich mich von der Gastronomie in der Elbphilharmonie überzeugen und war begeistert. Nicht nur der Blick heraus auf die Elbe, sondern auch das Ambiente und die Atmosphäre muten sich weltstädtisch an. Auch die Küchenqualität hat mich überzeugt, da sie auf Schnickschnack verzichtet und einfach nur hanseatisch daherkommt. Ganz anders fühlt es sich allerdings vor dem Eingang der Elbphilharmonie an, wenn ein Bistro gegenüber zu Kaffeespezialitäten, frischen Säften, Snacks, knackigen Salaten, leckeren Pasta und Suppen einlädt und dies auf einem Aufsteller vor der Tür mit den Worten “ToGo” verkündet. Zu sehr verweist der Aufsteller doch auf die Intension des Betreibers, hier schnell viel Geld zu verdienen mit den vielen Touristen, die sich bereits jetzt vor der Eröffnung der Elbphilharmonie auf der Plaza einen ersten Eindruck von dem Konzerthaus verschaffen. Wer dem Treiben und dem Abgreifen der Touristen dort einige Zeit zuschaut, bemerkt schnell, wie die Touristenattraktion Elbphilharmonie herhalten muss für das schnelle “ToGo”-Geschäft, obwohl es in ihr genügend Gastronomie gibt. Deshalb wünscht sich der Betrachter vielleicht, dass sich auch dieser Ort bald ein wenig mehr weltstädtisch darstellt und an die Atmosphäre rund um die Elbphilharmonie anpasst. Mir ging es zumindest so.

Elbphilharmonie
Der ToGo Aufsteller direkt gegenüber dem Eingang und der Parkhauseinfahrt.

Jamie’s Italien kommt nach Deutschland

Im kommenden Sommer eröffnet Jamie Oliver sein erstes Restaurant in Deutschland. Mit seinem italienischen Food-Konzept geht er nach Düsseldorf.

Jamie’s Italian hat bereits viele Fans und ist konzipiert als familienfreundliche Location, in der es italienisches Essen gibt, das mit frischen, saisonalen Zutaten zubereitet werden. Anfang des Jahres habe ich sein Restaurant in London’s Covent Garden besucht, um mir das Konzept anzuschauen. Einige Impressionen dazu gibt es auf Instagram, wie etwa diese oder diese oder die hier und hier die Speisekarte des Londoner Pendant.

Sylter Sehnsuchtsbutton: Nette Geste für Inselverliebte

Mit der Kampagne „Auf Knopfdruck Sylt“ bedankt sich die Sylt Marketing Gesellschaft (SMG) bei allen Fans der Sylter Facebookseite mit einem Sehnsuchtsbutton. Diesen gibt es allerdings nur ein einziges Mal. Um ihn zu gewinnen, müssen Fans ihre Sehnsüchte offenbaren.

Der Sylter Sehnsuchtsbutton stillt die Inselliebe per Knopfdruck Foto: Sylt Marketing
Der Sylter Sehnsuchtsbutton stillt die Inselliebe per Knopfdruck Foto: Sylt Marketing

Noch bis zum 11. November läuft die Marketingaktion. Teilnehmen kann man über Facebook, Twitter und Instagram mit dem Hashtag #SylterSehnsuchtsbutton. Auf der Kampagnenseite werden die Einsendungen publiziert. Hier besteht zudem ebenfalls die Möglichkeit, über das Formular teilzunehmen.

Der Gewinner wird per Auslosung ermittelt und erhält den Sylter Sehnsuchtsbutton zugeschickt. Anschließend kann er insgesamt 100 Mal, maximal einmal am Tag, seine Sehnsucht bestätigen. Binnen 24 Stunden sendet das Team der SMG dann eine Portion Inselliebe über den Hindenburgdamm in die vier Wände des Gewinners. Das kann ein Foto oder Video, ein kleines Geschenk oder sogar ein Sylt-Urlaub sein.