Gondeln über Helsinki

HELSINKI Ab heute dreht das Finnair SkyWheel seine Runden im Katajanokka Hafen in Helsinki – nicht weit entfernt von der Stelle, wo Finnair unter dem Namen Aero Oy seinen Flugbetrieb in den zwanziger Jahren begann. Das 40 Meter hohe Allwetter-Riesenrad ist mit 30 klimatisierten blau-weißen Gondeln ausgestattet und verfügt über eine spezielle VIP-Kabine mit Glasboden, Ledersitzen und Veuve Clicquot Champagner Service. Eine Fahrt auf dem Finnair SkyWheel dauert 15 Minuten, in der VIP-Kabine ungefähr 25 Minuten.

„Mit dem Finnair SkyWheel können diesen Sommer tausende Besucher einen wunderbaren Ausblick auf die Dächer von Helsinki genießen“, sagt Jarkko Konttinen, Vice President, Marketing und Product Development bei Finnair. Am 8. Juni haben alle Finnair Plus Mitglieder zwischen 9 und 16 Uhr die Gelegenheit, kostenlos eine Fahrt auf dem Finnair SkyWheel zu erleben. Darüber hinaus erhalten sie an allen anderen Tagen eine Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis (12 Euro regulär, 9 Euro für Finnair Plus Mitglieder). Die VIP-Kabine fasst vier Personen und kann für einen Preis von 195 Euro inklusive einer Flasche Veuve Clicquot Champagner gebucht werden.

Über Finnair
Finnair ist auf schnelle Verbindungen zwischen Europa und Asien über Helsinki spezialisiert. Die Fluggesellschaft transportiert jährlich über acht Millionen Passagiere und verbindet 13 Städte in Asien mit über 60 Flugzielen in Europa. Finnair ist ein Pionier auf dem Gebiet der nachhaltigen Luftfahrt, betreibt eine junge, moderne Flotte und ist die weltweit erste Fluggesellschaft, die im globalen Carbon Disclosure Project’s Leadership Index gelistet ist. Als einzige nordische Fluggesellschaft mit einem 4-Sterne-Ranking der Firma Skytrax gewann Finnair zudem im vierten Jahr in Folge den World Airline Award als beste nordeuropäische Fluggesellschaft. Finnair ist seit 1999 Mitglied der oneworld-Allianz.



Christmas Raffle: Drei Bücher für den Gabentisch

koala Alle Fotos (3): Flickr

Koalas und Kängurus, kilometerlange Strände und Surfspots, einzigartige Natur und pulsierende Metropolen: Australien ist ein Traumreiseziel – aber auch mit Kind? Die Autorin Judith Quick hat es gewagt. Sie ist mit ihrem Mann und ihrer beim Abflug zweijährigen Tochter sechs Wochen durch Australien gereist und hat darüber ein Buch geschrieben, das in diesem Jahr hier auf Narrare vorgestellt wurde.

Australien 2009, Achtzehnter Tag

Zur Weihnachtszeit möchte die Autorin gern drei Exemplare ihres Reiseberichts “No Worries – Autralienreise mit Kind” verlosen und mit allen Australienfans unter den Lesern dieses Blogs ihre Eindrücke teilen. Wer dabei sein möchte, schreibt einfach eine Mail mit seiner Anschrift und dem Kennwort AUSTRALIEN im Betreff an verlosung@narrare-blog.com und nimmt automatisch an der Verlosung teil. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2013.

Australien 2009, Dreizehnter Tag

Die Gewinner werden Anfang Januar unter allen Teilnehmern ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Die Bücher werden ab Mitte Januar direkt von der Autorin versandt. Die Adressen werden ausschließlich für den Zweck des Versands verwendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Unbekanntes Thailand – eine #TravelLive Echtzeitreportage

Begegnungen mit Land und Leuten abseits der üblichen Pfade – das verspricht die nächste #TravelLive Reisereportage aus dem Norden Thailands. Vom 13. bis 21. November 2013 berichtet Günter Exel live auf twitter.com/TravelLiveCC von seiner Reise abseits des Massentourismus.

Thai-Dancing-Sukhothai Foto: TAT

Authentische Eindrücke prägen jeden Tag von #ThailandLive: Erkundungen von Städten und Dörfern zu Fuß und auf dem Rad, Treffen mit Tänzern, Künstlern und Kunsthandwerkern, Besuche in einem Waisenhaus und bei nachhaltigen Tourismusprojekten, Birdwatching-Trips und Trekking-Touren durch Naturparks, aber auch kulturelle Highlights wie das Loy Krathong Festival in Sukhothai.

Günter Exels Reise-Impressionen mit allen Tweets, Fotos, Videos & Interviews sind in Echtzeit auf www.TravelLive.cc mitzuverfolgen. Darüber hinaus wird die #TravelLive-Reportage von Reise-Websites und Blogs in Österreich und Deutschland übernommen.



Filmstart: South African Tourism wirbt für Mandela

vgwortSouth African Tourism wird als Kooperationspartner den Kinostart von Mandela: Der lange Weg zur Freiheit von Justin Chadwick mit Idris Elba und Naomie Harris in den Hauptrollen unterstützen. Die eindringliche und bildgewaltige Geschichte des Anti-Apartheid-Kämpfers und Politikers kommt am 30. Januar 2014 im Senator Film Verleih in die deutschen Kinos.

nelson mandela birthday bash Foto: Flickr

Theresa Bay-Müller, Direktorin des Deutschlandbüros von South African Tourism freut sich auf die erfolgreiche Kooperation mit Senator Film. „Nelson Mandela ist unser Held und Vater der Regenbogennation Südafrika. Dieser Film zeigt nicht nur seinen langen Weg zur Freiheit sondern auch den unseres Landes und seiner Menschen. Wir hoffen daher, dass dieser Film viele deutsche Kinobesucher anzieht und ihnen unsere südafrikanische Geschichte ein wenig näher bringt“, so Bay-Müller. Die Kooperation umfasst unter anderem die Verteilung von Informationen zum Film, gemeinsame Veranstaltungen sowie die Unterstützung des Films durch Schnittpunkte der Pressearbeit.

Mandela: Der lange Weg zur Freiheit feierte auf dem diesjährigen Internationalen Filmfestival in Toronto seine Weltpremiere. Kaum ein anderer Mensch hat die Weltpolitik unserer Zeit so beeinflusst wie Nelson Mandela. Nun wird seine außergewöhnliche Lebensgeschichte mit diesem Film zum ersten Mal auf die große Leinwand gebracht und spannt einen dramatischen Bogen von seiner Kindheit, der ersten großen Liebe und seinem beginnenden Kampf gegen die Apartheid bis zu seiner Amtseinführung als erster Präsident des demokratischen Südafrikas. Bildgewaltig wird die zutiefst persönliche Geschichte eines Mannes porträtiert, der sich konsequent allen Widerständen entgegen stellt, um für ein besseres Leben in seinem Heimatland zu kämpfen. Der Film beschreibt die Entstehung einer modernen Ikone, die die Aufhebung der Rassentrennung und damit eine langersehnte politische Wende in Südafrika herbeiführte und ist gleichzeitig eine Liebeserklärung an einen Menschen, der durch seinen unermüdlichen Kampf für Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit die ganze Welt verändert hat.

South African Tourism ist als Organisation verantwortlich für die internationale Vermarktung Südafrikas als präferierte Urlaubsdestination. Geleitet wird South African Tourism von Chief Executive Officer Herrn Thulani Nzima.

Südafrika besitzt viele überraschende und unbekannte Seiten. Es gibt Dinge, die oft übersehen werden oder einfach nicht bekannt sind. Hier sind einige der weniger bekannten Fakten über das Land am Kap:

Unbekannte Natur und Geschichte
Südafrika besitzt die weltweit größte durch einen Meteoriten verursachte „Narbe”, den Vredefort Dome, jenseits des Vaal River bei Parys. Vor etwa 2 Milliarden Jahren ist der Meteorit hier eingeschlagen (die Erde ist ca. 4,5 Milliarden Jahre alt) – noch bevor sich Sauerstoff und mehrzelliges Leben auf der Erde entwickelten.

Die Felsformationen um Barberton in Mpumalanga gehören zu den ältesten der Welt – sie sind mehr als 3 Milliarden Jahre alt. Darüber hinaus sind sie leicht zugänglich und so nutzen NASA Forscher den Ort, um Erkenntnisse über die Entwicklung von Leben auf fernen Planeten zu erlangen.

Die Tugela Falls sind mit 948 Metern die zweithöchsten Wasserfälle der Welt. Die höchsten Fälle sind die Angel Falls in Venezuela mit 979 Metern.

Südafrika beheimatet ca. 20.000 indigene Pflanzenarten (das entspricht ca. 10 Prozent aller weltweiten Pflanzenarten), von denen 80 Prozent ureigen südafrikanisch sind.

In Südafrikas Grasland sind 30 verschiedene Tier- und Pflanzenarten pro Quadratkilometer zuhause – eine größere Artenvielfalt als im Regenwald.

Alle Fotos (3): www.dein-suedafrika.de

Lassen sich Berge zusammenfalten? Die Antwort ist positiv und Sie können solche Wunder im Western Cape bestaunen: die Cederberge und die Swartberg Mountains.

Therapsiden sind Vorfahren der Säugetiere und lebten vor mehr als 200 Millionen Jahren, lange vor den Dinosauriern (derren Zeitalter vor 65 Millionen Jahren abrupt zu Ende ging). Die größte Anzahl an Fossilien dieser Säugetier-Vorläufer findet sich in der Karoo – neben einem 280 Millionen Jahre alten versteinerten Hai.

In Kimberley befindet sich das größte von Menschenhand geschaffene Erdloch der Welt – aber wussten Sie, dass die Ortschaft Jagersfontein im südlichen Free State das tiefste von Menschenhand geschaffene Erdloch besitzt?

Südafrika ist Heimat der weltweit kleinsten Sukkulenten-Pflanzen (kleiner als 10 mm) und gleichzeitig auch der größten, dem Baobab-Baum.

Laut Studien ist der Sternengucker-Ort Sutherland im Northern Cape einer der geologisch stabilsten Orte der Erde, obwohl es hier einen Vulkan gibt, der offiziell noch nicht als erloschen gilt.

Lake Funduzi in der Gegend Venda ist wohl der weltweit einzige Frischwassersee, der durch einen Erdrutsch entstanden ist.

Die einzige Straße der Welt, in der gleich zwei Friedensnobelpreisträger wohnten, liegt in Soweto. Sowohl Nelson Mandela als auch Erzbischoff Desmond Tutu besaßen Häuser in der Vilakazi Street in Soweto.

Kulinarisches und Wein
In Südafrika befindet sich die längste Weinstraße der Welt: die R62 Weinroute.

Südafrika ist der weltweit zweitgrößte Produzent von Macadamianüssen. Die Nüsse und deren Öle werden in die ganze Welt exportiert.

Südafrika ist das einzige Land der Welt, in dem man ein sogenanntes „Monkey Gland Steak” bestellen kann und einem nicht etwa Innereien serviert werden. Dieses Gericht wurde vor vielen Jahrzehnten von ausländischen Köchen erfunden – als eine Art Parodie auf die Einwohner Johannesburgs, die jedes Essen in Worcestershire- und Tomatensauce tränkten.

In keinem anderen Land der Welt wird soviel Kingklip-Fisch gegessen wie in Südafrika.

Medizin und Wissenschaft
Die weltweit erste Herztransplantation wurde von dem Südafrikaner Dr. Chris Barnard im Jahr 1967 durchgeführt.

Südafrikas Dr. Percy Amolis entwickelte die „Retinal Cryoprobe”, die unter anderem bei der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher zum Einsatz kam, um eine Netzhautablösung zu behandeln. Darüber hinaus heilte er Nelson Mandelas Grauen Star, was den ehemaligen Präsidenten dazu befähigte, zum ersten Mal eine Rede ohne Hilfe seiner Brille zu verlesen.

Wo auf der Welt wurde eine Spezies quasi aus dem Nichts wiedererschaffen? Das Quagga wurde im 19. Jahrhundert durch exzessives Jagen ausgerottet, aber nachdem man herausgefunden hatte, dass dessen DNA der des gewöhnlichen Burchell’s Zebra fast ausnahmslos entspricht, wurde die Zebraart durch gezielte Züchtung von Zebras mit wenigen Streifen zu neuem Leben erweckt.
Ressourcen- und Umweltschutz

Südafrikas Küstenmanagement ist eines der besten weltweit; als erstem Land außerhalb Europas wurde Südafrika der Blue Flag-Status für sein Küstenmanagement verliehen.



Chinesisches Eldorado für Feinschmecker

Herbstliche Atmosphäre in den Xixi Feuchtgebieten

Die Küche von Hangzhou und das Xixi Sumpfgebiet gewinnen an touristischer Bedeutung: Feinschmecker und Umwelt-Enthusiasten haben Hangzhou als neues Reiseziel auserkoren. In der Hauptstadt der chinesischen Provinz Zhejiang lassen sich die beiden Bereiche besonders gut während des alljährlich stattfindenden Fishing Festival miteinander kombinieren. Dann angeln Einheimische und Besucher selbst in den Gewässern des Xixi Sumpfgebiets nach Fischen und Meeresfrüchten, die anschließend an Ort und Stelle zubereitet und verzehrt werden.

Der 2005 gegründete Xixi Wetlands Park im Westen von Hangzhou gehört zum Hangzhou Bay Sumpfgebiet, das mehr als 10 Prozent der Gesamtfläche der Provinz Zhejiang ausmacht. Ende 2012 verabschiedete die Landesregierung von Zhejiang das erste Gesetz zum Schutz dieser Feuchtgebiete, um das empfindliche Ökosystem mit seinen über 150 Zugvögelarten und der einzigartigen Unterwassertierwelt zu bewahren. Besucher des Parks erleben eine wunderbare Landschaft, die zu jeder Jahreszeit faszinierend und eindrucksvoll ist. Motorboote bringen Besucher durch verwinkelte Kanäle und Wasserstraßen zum Dorf Jiancun, wo sie aussteigen und vorbei an Tee-Häusern, Geschäften und einem Drachenbootmuseum spazieren können. Wer es noch romantischer mag, mietet selbst für ein paar Stunden ein privates Ruderboot und genießt die Natur in aller Ruhe.

Mitten in den Xixi Wetlands von Hangzhou

Ein spektakuläres Naturschauspiel ist die Gezeitenwelle des Qiantang Flusses, der fast 500 Kilometer durch Zhejiang und vorbei an Hangzhou bis ins Ostchinesische Meer fließt. Die weltweit größte Gezeitenwelle strömt bei Flut mit bis zu 40 kmh in die Mündung der Bucht und kann im Extremfall bis zu 9 Meter hoch werden. Auch die Hangzhou Botanical Gardens am Jade Spring Hill an den Ufern des berühmten Westsees sind ein beliebtes Ausflugsziel bei Naturliebhabern, wo auf knapp 3 Quadratmeter Flora und Fauna der Region präsentiert werden. Überall in den Gärten verströmt die Osmanthus-Blüte, das Wahrzeichen von Hangzhou, ihren süßlichen Duft.

Panoramablick über den Qiantang Fluss Fotos (3): Hangzhou Tourism Commission

Mit Spannung erwarten Gourmets im Oktober das Hangzhou International Food Festival. Eine Woche lang wird dann die raffinierte Küche der Stadt mit ihren vielfältigen, kulinarischen Richtungen gefeiert und Liebhaber guten Essens werden mit typischen Speisen verwöhnt, die es nur in Hangzhou gibt. Zu den berühmten Gerichten der Hangzhou Küche zählen unter anderem das in Lotusblätter gewickelte Bettler-Huhn, gebackene Krabben in Osmanthus-Ingwer-Tee und Karpfen aus dem Westsee in süßer Essigsauce.

Über Hangzhou:
Hangzhou ist das politische, historische und kulturelle Zentrum der Provinz Zhejiang an der chinesischen Südostküste, nur 45 Minuten von Shanghai mit dem Hochgeschwindigkeitszug entfernt. Hangzhou ist eine der sechs ältesten Städte Chinas und wesentlicher Bestandteil des Yangtze River Delta, dem weltweit sechstgrößten Wirtschaftszentrum. Die zum ersten Mal im Jahr 221 v. Chr. nachweislich dokumentierte Metropole kann auf eine bedeutende, 5.000 Jahre alte Kultur zurückblicken. Als Marco Polo vor 800 Jahren die Stadt besuchte, bezeichnete er sie als “die schönste und prächtigste Stadt der Welt”. Hangzhou ist berühmt für die Produktion von feinem Porzellan, Seide und Tee.



Slow Travel mit #TravelLive

Foto: Office de Tourisme du Mâconnais

#TravelLive, die Echtzeit-Reisereportage auf twitter.com/TravelLiveCC, führt vom 6. bis 14. Juli 2013 nach Frankreich. Auf Einladung des Fremdenverkehrsbüros Mâconnais Val-de-Saône berichtet Reiseblogger Günter Exel am 6. und 7. Juli live via Twitter von der 2. Auflage der Elektro-Bike Rundfahrt Transmâconnaise électrique. „Slow Travel“, nur noch eine Spur langsamer, verspricht die kommende Woche: Ab 9. Juli geht es per Eseltrekking durchs Brionnais. Je nach Reisetempo (und Stimmung des Langohrs) werden Bilder und Multimedia-Eindrücke in unregelmäßigen Abständen eintrudeln. Bis zum 14. Juli, den französischen Nationalfeiertag, versucht sich #BurgundLive in der Auflösung eines scheinbaren Widerspruchs: Entschleunigung pur – in Echtzeit auf Twitter.

Die Reise-Impressionen aus dem Burgund sind in Echtzeit auf www.TravelLive.cc sowie auf den Websites der Reisepartner mitzuverfolgen. Darüber hinaus wird die #TravelLive-Reportage auch von Reise-Websites und Blogs in Österreich und Deutschland übernommen.

 

#BurgundLive - die Twitter Reisereportage in Echtzeit aus Burgund

Echtzeit   Vorbericht Rad Tag 1 Rad Tag 2 Eseltrekking Teil 1 Eseltrekking Teil 2

 




Wellness-Expansion im Stanglwirt

GOING/TIROL Mit Panoramablick auf den Wilden Kaiser eröffnete das 5-Sterne Biohotel Stanglwirt jetzt das erste Drittel der neuen Wellnesserweiterung. Das größte hoteleigene Sole-Becken Österreichs, ein Sport-Schwimmbecken und eine neue Relaxzone erweitern seitdem den Vitalbereich des Traditionsbetriebs.

Mit viel Liebe zum Detail und natürlichen Materialien hat das Hotel fantasievolle Besonderheiten integriert und damit den ersten Teil der umfangreichen Wellness-Expansion abgeschlossen. Der gesamte Wellness-Anbau wird durch eine eigene Wasserquelle geheizt und gekühlt und sorgt so für Energie aus eigener Erzeugung. „Bereichert durch die Wünsche und Ideen unserer Stammgäste möchten wir mit der Erweiterung des Wellnessbereiches in die Urlaubs-Qualität der Gäste investieren“, erklärt Stanglwirt Balthasar Hauser. Im Zuge der großen Wellnesserweiterung folgen bis Ende 2013 unter anderem ein neuer abenteuerlicher Wasserspielplatz mit Rutschen für die kleinen Gäste und ein hoch-exklusives Spa zum Verwöhnen.

Informationen zum Stanglwirt

Der Stanglwirt ist seit Jahren einer der Vorzeigebetriebe in Tirol. Viele Prominente kehren hier regelmäßig ein. Vor imposanter Bergkulisse des Wilden Kaisers in Going/Tirol setzt Inhaberfamilie Hauser (Foto) mit dem 5-Sterne Bio-Hotel Stanglwirt voll auf die biologische Philosophie. Die Zimmer und Suiten sind ausschließlich aus natürlichen Materialen geschaffen: Holz, Teppiche aus reiner Wolle, Möbelstoffe, Handtücher und Bettwäsche aus 100 Prozent Baumwolle oder Leinen sind Standard. Beim kulinarischen Angebot setzt der Stanglwirt ebenfalls auf „Bio-Qualität“: So kommen Fleisch und Käse vom hauseigenen Bauernhof und das Wasser aus der „Kaiserquelle“, die direkt auf dem Stanglwirt-Grund entspringt.

Neben dem Stanglwirt-Fitnessgarten (500 Quadratmeter indoor) findet man auf dem Hotelareal eine Reithalle mit privatem Lipizzaner-Gestüt, eine Driving-Range inklusive privater Golfschule, eine Vielzahl an Tennisplätzen (indoor und outdoor) inklusive der weltbekannten Tennisschule „Peter Burwash International“ sowie eine private Skischule. Innerhalb von nur wenigen Autominuten ist eine große Auswahl an Golfplätzen und herrlichen Ski-Gebieten schnell und bequem erreichbar.



Neue Wohlfühlwelt am Bodensee

RADOLFZELL Mit dem Bora HotSpaResort eröffnet am 1. Mai 2013 ein innovatives Hotelprojekt in erstklassiger Lage am westlichen Bodenseeufer in Radolfzell. Als deutschlandweit erstes Haus folgt das Vier-Sterne-Designhotel mit 84 Zimmern und Suiten dem ganzheitlichen Konzept eines HotSpa. In dieser Wohlfühlwelt erleben Gäste Wärme in all ihren wohltuenden Facetten. Das zukünftige HotSpa entsteht aus der bereits bestehenden Bora Saunawelt mit direktem Seezugang und idyllischer Liegewiese. Es verfügt über eine Finnische, eine Erd-, Rauch- und eine Kelo-Steg-Sauna, ein Sanarium und ein Dampfbad. Ein deutschlandweit einzigartiges Japanisches Onsen-Bad mit Quellwasser ergänzt das HotSpa.

Die Lounge Foto: Bora HotSpaResort

Für die moderne Architektur und elegante Innenausstattung des HotSpaResort wurden natürliche, hochwertige Materialen wie etwa Eichenholz und Leinen verwendet. Das außergewöhnliche Farbkonzept spielt mit den Kontrasten aus dezenten und wärmespendenden Farben. Lichtdurchflutete Zimmer mit bodentiefen Panoramafenstern und Balkonen geben die Aussicht auf den Bodensee frei. Das Hotel verfügt zudem über ein Restaurant und eine verglaste Sky Lounge, die mit einem phänomenalen 180-Grad-Blick auf das Seepanorama aufwartet.

Schon zwei Wochen vor der offiziellen Eröffnung offeriert das Haus Konditionen für interessierte „Hoteltester“. Gäste zahlen dann nur 83 Euro für zwei Personen für das Doppelzimmer mit Frühstück zuzüglich des Eintritts für das HotSpa. Zudem gibt es auf der neuen Internetseite drei Kurzurlaube im Resort zu gewinnen.



150 Schritte und das Herz klopfte

ENGELBERG In der Schweizer Gemeinde Engelberg wurde am vergangenen Freitag die höchstgelegenste Hängebrücke Europas eröffnet. Der Titlis Cliff Walk ist 100 Meter lang und schwebt in 3.041 Metern Höhe über 500 Meter tiefem Abgrund. Die Einweihung des 1,5 Millionen Franken teuren Stahlbauwerks fand unter dem Beisein des deutschen Botschafters Peter Gottwald, des österreichischen Botschafters Jürgen Meindl sowie weiterer hochrangiger internationaler Gäste aus Europa, USA und Südamerika statt. Nicht nur bei ihnen klopfte das Herz bei der Erstbegehung der neuen Attraktion.

Zu erreichen ist die Hängebrücke von der Bergstation des Titlis-Gletschers durch einen 140 Meter langen, unterirdischen Stollen. Ende Juli begannen die Bauarbeiten für das 1,5 Millionen Franken (zirka 1,24 Millionen Euro) teure Stahlbau-Projekt. Die Brücke ist eine Ergänzung des touristischen Angebotes auf und rund um den Titlis-Gletscher, welches bisher aus einem Gletscherpark, einer Gletschergrotte, Snowtubing sowie mehreren Restaurants besteht.



Escapio.com: Handverlesen relauncht

Das neue Opening der Escapio-Wesite Screenshot: Liebig-Braunholz

BERLIN Escapio will anders sein und ist ein Buchungsportal für einzigartige Hotelangebote. Für Genießer und anspruchsvolle Individualtouristen offenbart sich hier eine Fülle an außergewöhnlichen Hotelangeboten.

Jetzt hat das Team von Escapio die Website zum Portal entsprechend relauncht. Passend zum Anspruch. Anders! Außergewöhnlich! Handverlesen! Einzigartig eben! Bestens sortiert nach Hoteltypen und Reisezielen lassen sich nunmehr schnell die gewünschten Ergebnisse finden. Die Bilder sprechen für sich und laden schon auf der Website zum Entspannen ein. Der Urlaub offenbart sich förmlich bereits beim Auswählen. Eine wirklich gelungene Komposition von Träumen mit sehr viel Content bzw. Informationsmaterial, das jegliches Detail rund um den geplanten Urlaub beschreibt.

Einzig der Button “Über uns” führt noch zur Website im alten Design und zu vielen Hintergründen rund um das Unternehmen Escapio. Ich war selbst in diesem Jahr als Qualitätsbotschafter für das Berliner Hotelportal unterwegs und kann etlichen Kundenstimmen nur zustimmen. Nicht nur das Portal, sondern vielmehr das gesamte Unternehmen ist handverlesen.

Deshalb Respekt und Glückwunsch zum Relaunch! Herzlichst, Silke Liebig-Braunholz