Kategorie-Archiv: Hotellerie

Spektakuläre Hoteleröffnungen 2016

Das Jahr 2016 wartet mit außergewöhnlichen Hotel-Eröffnungen auf, die neue Maßstäbe in der internationalen Hotellerie setzen werden. Vom innovativen Stadthotel bis zum luxuriösen Öko-Resort: Die Hotelexperten des Reise-Portals secret escapes stellen elf ausgewählte Häuser vor, die im kommenden Jahr eröffnen und mit Spannung erwartet werden. Ein Hotel eröffnet in Deutschland, genauer gesagt in der Hansestadt Hamburg.

Das ME  by Meliá Dubai im neuen Opus Building. Foto: Meliá Hotels International .

Das ME by Meliá Dubai im neuen Opus Building. Foto: Meliá Hotels International
.

Das Zoku in der niederländischen Hauptstadt ist nach dem japanischen Wort für Familie benannt. Foto: Ewout-Huibers-for-Zoku-and-concrete

Das Zoku in der niederländischen Hauptstadt ist nach dem japanischen Wort für Familie benannt. Foto: Ewout-Huibers-for-Zoku-and-concrete

Das weltbekannte Ritz Paris öffnet nach dreijähriger Umbauphase wieder seine Türen. Foto: The-Ritz-Hotel-Limited

Das weltbekannte Ritz Paris öffnet nach dreijähriger Umbauphase wieder seine Türen. Foto: The-Ritz-Hotel-Limited

90 Jahre nach seiner ersten Eröffnung feiert das legendäre Gran Hotel Miramar in Màlaga sein Comeback. Foto: Hoteles-Santos

90 Jahre nach seiner ersten Eröffnung feiert das legendäre Gran Hotel Miramar in Màlaga sein Comeback. Foto: Hoteles-Santos

Im Herbst 2016 eröffnet mit The Fontenay Hamburg zum ersten Mal seit 18 Jahren wieder ein Fünf-Sterne-Superior-Hotel in der Hansestadt. Foto: The Fontenay Hamburg

Im Herbst 2016 eröffnet mit The Fontenay Hamburg zum ersten Mal seit 18 Jahren wieder ein Fünf-Sterne-Superior-Hotel in der Hansestadt. Foto: The Fontenay Hamburg

Die vielleicht außergewöhnlichste Neueröffnung ist das schwimmende Fünf-Sterne-Hotel The Krystall vor der Küste von Tromsø im Norden Norwegens. Foto: Dutch-Docklands

Die vielleicht außergewöhnlichste Neueröffnung ist das schwimmende Fünf-Sterne-Hotel The Krystall vor der Küste von Tromsø im Norden Norwegens. Foto: Dutch-Docklands

Auf der Privatinsel Koh Krabey in Kambodscha konzipierte der Designer Kenzo ein nachhaltiges Luxusresort, das im Juni 2016 eröffnen soll. Foto: AKARYN-Resorts

Auf der Privatinsel Koh Krabey in Kambodscha konzipierte der Designer Kenzo ein nachhaltiges Luxusresort, das im Juni 2016 eröffnen soll. Foto: AKARYN-Resorts

Ein echter Rückzugsort ist das Anantara Jabal Al Akhdar Resort an einem Canyon des Hadschar-Gebirges in Oman. Foto: Anantara-Hotels-Resorts-Spas

Ein echter Rückzugsort ist das Anantara Jabal Al Akhdar Resort an einem Canyon des Hadschar-Gebirges in Oman. Foto: Anantara-Hotels-Resorts-Spas

Wer auf der Suche nach dem Paradies ist, kann seinem Ziel ab Sommer 2016 im Sarani Resort & Spa Panama von Preferred Hotels & Resorts näher kommen. Foto: Sarani-Resort

Wer auf der Suche nach dem Paradies ist, kann seinem Ziel ab Sommer 2016 im Sarani Resort & Spa Panama von Preferred Hotels & Resorts näher kommen. Foto: Sarani-Resort

Nur eine 20-minütige Fahrt mit der Fähre oder Luxusyacht trennt Singapur von den Riau-Inseln. Dort entsteht 16 Kilometer vor dem Stadtstaat Funtasy Island, nach Angaben der Betreiber der größte Öko-Themenpark der Welt. Foto: Funtasy-Island

Nur eine 20-minütige Fahrt mit der Fähre oder Luxusyacht trennt Singapur von den Riau-Inseln. Dort entsteht 16 Kilometer vor dem Stadtstaat Funtasy Island, nach Angaben der Betreiber der größte Öko-Themenpark der Welt. Foto: Funtasy-Island

Das Santo Maris Oia Luxury Suites & Spa eröffnet im April 2016. Zum Hotelbereich gehört eine kleine Kirche namens Santo Giorgio und Santa Maria Soumela, die für Trauungen mit angemietet werden kann. Foto: Santo-Maris-Oia

Das Santo Maris Oia Luxury Suites & Spa eröffnet im April 2016. Zum Hotelbereich gehört eine kleine Kirche namens Santo Giorgio und Santa Maria Soumela, die für Trauungen mit angemietet werden kann. Foto: Santo-Maris-Oia

FacebookTwitterGoogle+TumblrLinkedInYahoo MailXINGPrintBufferBlogger PostPinterestEmpfehlen

Casa Cook für Liebhaber urbaner Lebensstile

Casa CookCasa Cook-Gäste suchen authentische Erfahrungen. Foto: Thomas Cook Group

MÁLAGA/HAMBURG (ots) – Thomas Cook führt die neue Hotelmarke Casa Cook ein. Damit baut einer der führenden Touristikkonzerne mit einem Umsatz von über 8,5 Milliarden britischen Pfund im Geschäftsjahr, das am 30. September 2014 endete, seine Strategie der Differenzierung weiter aus. Casa Cook ist das erste Lifestyle-Produkt des Konzerns.

Das erste Casa Cook-Hotel wird im Mai 2016 in Kolymbia auf Rhodos eröffnen. Zielgruppe der neuen Marke sind Menschen aus urbanen Zentren, die eine hohe Affinität zu Mode, Design und Work-Life-Balance haben. Der Namensteil Casa steht für das zugrundeliegende Konzept: Jedes Hotel wird individuell gestaltet wie ein eigenes Heim. Die üblichen Grenzen zwischen Bar, Restaurant und Pool sind bewusst aufgelöst. Einrichtungselemente wie lange Tische, große Sitzkissen, Daybeds und Hängematten sorgen für eine offene Kommunikation. Jeder Gast kann seinem eigenen Rhythmus folgen. Konzipiert wurde Casa Cook von Michael Schickinger, Creative Director von Lambs & Lions, und der Interior Designerin Annabell Kutucu.

“Der Aufbau eines eigenen touristischen Produkts mit eigenen Hotelmarken ist ein wichtiger Pfeiler unserer Strategie für profitables Wachstum. Gleichzeitig wollen wir uns neue Kundensegmente erschließen, um wachsen zu können. Mit Casa Cook heben wir ein neuartiges Hotelkonzept für den Sun&Beach-Bereich aus der Taufe, der voll im Trend liegt. Mit insgesamt sechs Hotelmarken für verschiedene Zielgruppen sind wir hervorragend aufgestellt, um unser Portfolio auszubauen und unseren Kunden qualitativ hochwertige Hotels anzubieten”, berichtet Peter Fankhauser, CEO der Thomas Cook Group.

Am 5. November stellt der Konzern sein neues Produkt auf einer Presseveranstaltung im Hotel Empire Riverside vor.

Gäste geben sich die Klinke in die Hand

BAD FÜSSING Europas übernachtungsstärkster Kurort liegt im niederbayerischen Landkreis Passau. 2014 zählte Bad Füssing die höchsten Gästezahlen in der 60-jährigen Ortsgeschichte. Der Kurort gilt heute als das meistbesuchte Heilbad weltweit.

Laut der jetzt vorgelegten Statistik kamen im letzten Jahr 304.270 Übernachtungsgäste. Die Zahl der Übernachtungen stieg auf knapp 2,5 Millionen, das sind mehr als in jedem anderen Kurort. Die Tagesgäste eingeschlossen wird Bad Füssings Thermenlandschaft – mit 12.000 Quadratmeter Wasserfläche die weitläufigste auf dem Kontinent – jedes Jahr von 1,6 Millionen Badegästen besucht.

Die Zuwachsraten bei den Gästezahlen in Bad Füssing und auch in allen anderen bayerischen Kurorten, sind insgesamt allerdings relativ: In Bad Füssing gelang es zwar auch 2014 mit einfallsreicher Werbung, besserem Service und dem legendären Heilwasser viele neue Gäste anzulocken, der Trend zu immer kürzeren Urlaubsaufenthalten aber drückt auf die Erfolgsbilanz. Das Urlaubsverhalten der Deutschen ändert sich grundlegend. Die Menschen reisen öfter, aber bleiben kürzer. “Würden die Gäste heute genauso lange bleiben wie 2001, hätten wir 2014 rund 3,7 Millionen Übernachtungen gehabt, statt der tatsächlichen 2,5 Millionen”, sagt Kurdirektor Rudolf Weinberger.

Um diesem Trend ein wenig gegenzusteuern muss auch Bad Füssing mit zusätzlichen Attraktionen aufwarten. Eine davon ist die Bierspezialitätenwoche, die am kommenden Freitag beginnt.