ESC lässt Hotelpreise explodieren

Roman Lob tritt für Deutschland mit dem Titel Standing Still an

BAKU Auf europäischer Ebene ist es das musikalische Ereignis des Jahres: Der Eurovision Song Contest. In diesem Jahr ist Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans mit rund zwei Millionen Einwohnern Austragungsort – zur Freude vieler Hotels. Denn die heben in Zeiten wie diesen bekanntlich ihre Durchschnittsraten an. Der Tourist ist dem Markt ausgeliefert.

Metasuchmaschinen wie swoodoo spucken dann meist horrende Preise für eine Übernachtung aus. Die Auswertung von über 100 Anbietern zwischen dem 22. und 27. Mai ergab im Vergleich zu den Tarifen in den Wochen vor und nach dem Groß-Event: Überteuerte Hotelpreise für durchschnittlich 341 Euro pro Nacht für ein Zimmer, die außerhalb dieser Zeit bei rund 140 Euro liegen.

baku sunrise Baku liegt im Südkaukasus, am Kaspischen Meer Foto: Flickr

Ganz oben auf der Preisskala steht das 5-Sterne-Hotel Crown Hotel, das während des Song Contest stolze 920 Euro für ein Zimmer pro Nacht verlangt. Mit einem Durchschnittspreis in den Wochen vor und nach dem Event von rund 150 Euro pro Nacht und Zimmer bezahlen Gäste somit das Sechsfache des üblichen Tarifs. „Die Hotel-Infrastruktur in Baku ist nicht mit Mittel- und Westeuropa vergleichbar“, sagt Dr. Christian Saller, CEO von swoodoo. „Zwar wurde viel investiert, doch einige Hotelprojekte konnten nicht rechtzeitig fertig gestellt werden. Der Eurovision Song Contest mit seinem extrem hohen Bedarf an Hotelzimmern führt daher zu diesen Preissteigerungen.“ Sehr zum Leidwesen derjenigen, die jetzt ein Zimmer benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.