Schweden feiern mit Prinzessinnentorte

Der Königspalast in Stockholm hat Grund zum Feiern
Foto: Ola Ericson / imagebank.sweden.se

STOCKHOLM Während erst am Freitag, den 24. Februar 2012, der Name der kleinen Tochter von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel bekannt gegeben wird, feiern die Schweden bereits heute die Ankunft der neuen Erdenbürgerin. 51 Zentimeter lang und 3280 Gramm leicht ist das Mädchen, das neben ihrer Mutter nun die zweite Stelle in der schwedischen Thronfolge einnimmt.

Nachdem die schwedische Botschaft heute Morgen gegen 10 Uhr die Geburt verkündet hatte, war die Prinzessinnentorte (Prinsesstårta) gegen Mittag (13 Uhr) bereits fast ausverkauft, wie das Kommunikations-Unternehmen VisitSweden per Twitter bekannt gab. Der traditionelle schwedische Kuchen ist einer der beliebtesten Kuchen in Schweden. Er wurde 1929 erstmalig in dem schwedischen Kochbuch Prinsessornas kokbok von Jenny Åkerström-Söderström erwähnt und als “Green Kuchen” bezeichnet. Seinen Namen Prinsesstårta verdankt er den drei schwedischen Prinzessinnen Astrid, Martha, Margaretha, die diese Torte sehr liebten.

Die Prinzessinnentorte besteht aus mehreren Schichten und ist auf einem luftigen Biskuitteig, Sahne, Vanillecreme sowie einer 2 bis 3 Zentimeter dicken Schicht aus grünem Marzipan aufgebaut. Bestreuselt wird er mit Puderzucker, verziert mit einer Rose. Foto: Jakob Fridholm / imagebank.sweden.se

Eine Zusammenfassung zur Faszination rund um die Torte und zu ihrer Herstellung habe ich bei semiswede gefunden. Ein weiteres Rezept nochmal im Elchburger-Portal. Wer jetzt Appetit bekommt, kann das Rezept gern ausprobieren und mit den Schweden feiern.

Herzlichen Glückwunsch!

Eine Antwort auf „Schweden feiern mit Prinzessinnentorte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.