Vapiano aus den Kinderschuhen erwachsen

Vapiano_Three_LadiesVapiano expandierte auf vier Kontinenten in 26 Ländern Foto: Vapiano

HAMBURG Vor genau zehn Jahren eröffnete das Vapiano Hohe Bleichen in Hamburg. Damit begann das erste Kapitel einer bis heute anhaltenden system-gastronomischen Erfolgsgeschichte. Seither expandierte das Unternehmen erfolgreich mit über 110 Vapianos und begeistert jeden Tag viele Tausend Gäste mit südländischer Lebensfreude und Leichtigkeit. Über 7.200 hoch motivierte Vapianisti (Vapiano Mitarbeiter) weltweit arbeiten täglich für das Wohl dieser Fans. Jüngstes Mitglied der Vapiano-Familie ist das Restaurant in Belgrad. Auch dort wird wie in jedem Vapiano – egal, ob in Brisbane, New York, Dubai oder Berlin – alles frisch und zum Teil sogar in der hauseigenen gläsernen Manifattura mitten im Gastraum hergestellt. Zudem wird das Lieblingsgericht vor den Augen der Gäste zubereitet.

Im Oktober feiert das Unternehmen bereits seinen 10. Geburtstag: „Der 22. Oktober 2012 wird ein sehr emotionaler Tag für uns werden. Wir haben die ersten zehn Jahre mit den besten Mitarbeitern und Gästen, die man sich wünschen kann, erlebt und wir werden bis dahin über 110 Vapianos in 28 Ländern auf vier Kontinenten haben. Das macht uns sehr stolz“, erklärt Gregor Gerlach, Vorstandsvorsitzender der Vapiano SE. „Wir freuen uns auf die nächsten zehn Jahre. Denn wir haben Großes vor!“ Aber davor wird erst einmal gefeiert: Fast überall laden die über 110 Vapianos weltweit ihre Fans ein, mit ihnen am Abend des 22. Oktober auf einer Geburtstagsparty in den Restaurants anzustoßen, während 10-Years-Antipasti-Kreationen gereicht werden. DJs sorgen dabei für die musikalische Hochstimmung und ein eigens entwickelter Cocktail, über den die riesige Vapiano Fangemeinde auf Facebook abstimmen wird, wartet auf die Geburtstagsgäste.

Neben dem Cocktail-Voting bietet Vapiano seinen Standorten und der Community noch einen speziellen Geburtstagsservice. Über eine Facebook Applikation können die Fans Geburtstagsgrüße an das Vapiano ihrer Wahl oder einen Freund senden. Das Besondere daran: Man schreibt die Grüße über die App, die mit der Online-Postkartenversandplattform PokaMax.de entwickelt wurde, gibt die Postanschrift des Empfängers hinzu und sendet sie ab; verschickt werden sie dann als klassische Postkarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.