Hamburg hat seine erste Tatar-Bar

Im neuen Courtyard by Marriott im Hamburger Stadtteil St. Georg hat die erste Tatar-Bar der Stadt eröffnet

Tatar-Bar in Hamburg
Tatar einmal anders. Im Böckmann’s gibt es wechselnde Zutaten, die man sich selbst zusammenstellen kann Foto: Böckmann’s Courtyard by Marriott

Der US-amerikanische Hotelkonzern Marriott hat sein neuestes Hotel der Marke Courtyard by Marriott mit einer riesigen Party, prominenten Gästen und einem Podiumsgespräch mit jungen Unternehmern aus der „Forbes 30 Under 30“ eröffnet. Motto des Abends war die Leidenschaft mit der sich auch die Hotelmarke in Verbindung gebracht sehen möchte.

Courtyard by Marriott
Eingangsbereich des neuen Hotels Foto: Courtyard by Marriott
Courtyard by Marriott
Mini-Fußball sendet lieben Gruß in die Stadt Foto: Courtyard by Marriott
Daniel van Buyten
Daniel van Buyten sprach über Leidenschaft die Leistung und den Erfolg von Spitzensportlern fördert Foto: Courtyard by Marriott

Drei Tage zuvor hatte sich bereits die erste Tatar-Bar der Stadt präsentiert. Mit ihr hat das Hotel ein neues Gastronomiekonzept umgesetzt, in der marktfrische und regionale Zutaten im Mittelpunkt stehen. Nach einem Baukastenprinzip können sich die Gäste ihre eigenen Tatar-Zutaten im „Daily food market“ zusammenstellen und dann von einem Koch in der Showküche zubereiten lassen. Die Bar ist dem Restaurant Böckmann’s angegliedert und nicht nur für Hotelgäste geöffnet.

Tatar-Bar
An dieser Tatar-Bar werden die Gerichte frisch zubereitet … Fotos (2): Böckmann’s Courtyard by Marriott
Tatar-Bar
… und können anschließend im Restaurant verzehrt werden

Wenn Gastronomie das Thema Wein lebt

Anfang April haben die WeinPlaces Zuwachs bekommen. Als bekennende Weinliebhaberin freue ich mich über jedes neue Objekt, das sich als zeitgemäße und leicht zugängliche Weingastronomie eignet und dem Wein unterordnet. Ziel der Initiative ist es, weinaffine Gastronomen zusammenzuführen und ihre Bekanntheit bei weininteressierten Verbrauchern zu fördern – so ist eine Art Weinführer aus erster Experten Hand entstanden.

2014 erstmals initiiert
Die Arbeit der Jury, die aus erwiesenen Kennern der Szene, unter anderem Sebastian Bordthäuser und Christina Fischer und Stuart Pigott besteht, wird vom Gerolsteiner Brunnen seit 2014 initiiert. Selbstverständlich nicht ohne Eigennutz, wie Marketingleiter Marcus Macioszek unumwunden zugab: „Wir wollen in den WeinPlaces auch unseren Absatz erhöhen, weil zum Wein immer auch Wasser getrunken wird“, sagte er.

Wo die WeinPlaces zu finden sind
Eine Übersicht über die Objekte inklusive der Neuzugänge in Berlin, Essen, Hamburg, Köln, München und Westerland gibt es hier. Näheres zum Event hier.

827. Hafengeburtstag mit Schiffstaufe

Schiffe vor der Elbphilharmonie sind zum Hafengeburtstag ein typisches Bild. Foto: Hamburg Messe
Schiffe vor der Elbphilharmonie sind zum Hafengeburtstag ein typisches Bild. Foto: Hamburg Messe

HAMBURG Der 827. Hafengeburtstag Hamburg wird in dieser Woche am Donnerstag, 5. Mai, um 15.30 Uhr an Bord des Museumsschiffs Rickmer Rickmers an den Landungsbrücken offiziell eröffnet. Dazu läutet der Erste Bürgermeister Olaf Scholz mit dem Botschafter der Republik Ungarn Dr. Peter Györkös um 16 Uhr die Schiffsglocke des Dreimasters – Ungarn ist in diesem Jahr Länderpartner des Hafenfestes.

Zu den Höhepunkten wird die Taufe der AIDAprima mit Leinwand-Star Emma Schweiger am Samstag, 7. Mai, zählen. Pünktlich um 22 Uhr wird mit einer Lichtinszenierung an Bord von AIDAprima die Taufzeremonie eingeleitet. Gegen 22:15 Uhr wird Emma Schweiger in Begleitung von Kapitän Detlef Harms das Schiff taufen. Anschließend verwandelt das AIDA Tauffeuerwerk den Nachthimmel über der Elbe in ein funkelndes Farbenmeer.

Neun Kreuzfahrtschiffe im Hafen
„Wir haben es hier mit einem Schiff einer völlig neuen Kreuzfahrtgeneration zu tun. Die AIDAprima wird eine Ikone für Hamburg werden, ganzjährig im Einsatz sein und ab sofort jeden Samstag aus dem Hafen auslaufen“, so Hansjörg Kunze, Vice President Communication & Sustainability AIDA Cruises. Während des Hafengeburtstags werden insgesamt neun Kreuzfahrtschiffe im Hafen sein, darunter die Europa, die Astor und die Albatros. Dazu verwies Hafenkapitän Jörg Pollmann (Hamburg Port Authority) auf die Begehbarkeit der Schiffe während der Feierlichkeiten: „Wir wollen nicht nur Schiffe zum Angucken haben, sondern auch zum Anfassen. Das ist uns wichtig. Deshalb wird in den Programmpunkten angezeigt, wann es möglich ist, an Bord zu gehen“.

Hafenkapitän Jörg Pollmann. Foto: Hamburg Messe und Congress / Romanus Fuhrmann
Hafenkapitän Jörg Pollmann. Foto: Hamburg Messe und Congress / Romanus Fuhrmann

Besucher können sich im Vorfeld über die einzelnen Programmpunkte auf der Website zum Hafengeburtstag informieren. Daneben gibt es alle Informationen im Taschenformat über die App zum 827. Hafengeburtstag Hamburg. Sie kann auch offline genutzt werden und ist im iTunes Store sowie bei Google Play verfügbar.

Die App zum 827. Hafengeburtstag Hamburg. Foto: Hamburg Messe
Die App zum 827. Hafengeburtstag Hamburg. Foto: Hamburg Messe

FBMA: Sei einfach überraschend anders!

HAMBURG Die Branchenvereinigung FBMA (Food & Beverage Management Association) ist mir im Laufe meiner fachjournalistischen Arbeit schon mehrfach als überaus innovativ begegnet. Die Veranstaltungen sind mehr als eine Zusammenkunft im Kollegenkreis. Hier kreiert die Hotellerie und Gastronomie ihre Ideen von morgen.

Deshalb waren auch auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung, in dessen Rahmen der Hotelier und Unternehmer Horst Rahe (Aida, Louis C. Jacob in Hamburg) mit der Brillat-Savarin-Plakette geehrt wurde, wieder spannende Vorträge im Rahmenprogramm zu erleben. Unter anderem sprach der Coach und Speaker Stephan Jung (Eisberg Positioning) in seiner Keynote zum Thema „So lebst Du morgen“ und empfahl den Kollegen den Gästen von morgen mit mehr Mut gegenüberzutreten. „Überraschen und verführen Sie!“, sagte er und präsentierte unter anderem dieses Video:

Dass hier ein Getränk beworben wird, erschließt sich dem Zuschauer erst am Ende des Spots. In der „English Version“ ist der Beitrag übrigens schon seit 2011 auf Youtube zu finden und wurde hier beinahe 4 Millionen Mal angeschaut. Grund genug, dieses Video als Musterbeispiel vorzustellen und daraus zu lernen.