Viel TamTam im Hanseviertel

Das Hanseviertel in Hamburg wagt einen gastronomischen Neustart. Im Sommer 2023 eröffnet auf einer knapp 2000 Quadratmeter großen Fläche im Untergeschoss der Food-Markt Le big TamTam mit Eventbühne und einer zentral positionierten Bar. Die Betreiber gaben jetzt einen ersten Einblick in das Konzept.

Betreiber des TamTam
Sie freuen sich auf den kommenden Sommer: Patrick Rüther (hinten von links), Axel Ohm, Samet Kaplan, Niels Berschneider, Valentin Broer und Burhan Schawich mit Miguel Zaldívar (vorn von links) Björn Juhnke und Vena Steinkönig. Fotos (2): Le big TamTam

Architektonisches Highlight und zentral positionierter Anlaufpunkt ist die Bar. Sie wird von den sechs Gastronomen gemeinsam betrieben. Zu ihnen zählen ausschließlich etablierte Hamburger Top-Adressen. Darunter:

• Vena Steinkönig und Valentin Broer vom Momo Ramen
• Patrick Rüther und Axel Ohm vom ÜberQuell
• Miguel Zaldívar, der die deutschlandweit erste Taquerías gegründet hat
• Niels Berschneider von der Schank- und Speisewirtschaft Berta Emil Richard Schneider
• Burhan Schawich und Samet Kaplan vom Underdocks
• Björn Juhnke vom HACO

Neues Herzstück der Hamburger City

„Dieser Zusammenschluss von bekannten und konzeptstarken Hamburger Szene-Gastronomen ist eine in dieser Art noch nie dagewesene Kooperation und wird ganz sicher das neue Herzstück der Hamburger City“, freut sich Tim Mayer, Head of Asset Management Retail vom Eigentümervertreter des Hanseviertels, der CBRE Investment Management Germany GmbH.

Food Markt im TamTam
Im Le big TamTam sollen 450 Gäste gleichzeitig bedient werden können.

Gemeinsam mit der CBRE hat das für seine zahlreichen Top-Gastronomie-Projekte bekannte Hamburger Beratungs- und Konzept-Unternehmen tellerrand consulting nun auch das Konzept für das Le big TamTam entwickelt. „Die Bereitschaft aller Parteien, völlig neue Wege zu gehen und einen Food-Markt komplett neu zu denken, verbindet uns! Le big TamTam ist ein Novum in der Gastro-Szene“, sagt Patrick Rüther von tellerrand. Das Le big TamTam werde nicht austauschbar oder mit Food-Märkten in anderen Städten vergleichbar sein, verspricht er.

Beim Rundgang über die Baustelle waren erste Zeichen des Konzeptes erkennbar. Neben den kulinarischen Genüssen aus der mexikanischen und japanischen Küche, soll es „authentische Pizza und Craft- Beer“, ein nachhaltiges Konzept für Hähnchen, völlig neu interpretierte Fischklassiker und Süßes wie Herzhaftes aus dem Ofen geben. Daneben sollen die Gäste entspannen können und Spaß haben, unter anderem bei Karaoke-Events. (slb)

Bewerbung für den Service-Oscar 2023 startet heute

Im kommenden Jahr verleiht die Vereinigung L’Art de Vivre den Service-Oscar für Servicekräfte in Hotels und Restaurants bereits zum 11. Mal. Der Branchen-Award wird am 17. April 2023 in Berlin verliehen.

Service-Oscar
Die Preisträger des vergangenen Jahres beim Finale in Berlin Foto: Christian Kielmann

Hotel- und Restaurantmanager aus dem deutschsprachigen Raum sind aufgerufen, ihren talentierten Service-Mitarbeitern die Chance zur Teilnahme zu ermöglichen. Dem Initiator des Wettbewerbs , der Vereinigung L’Art de Vivre – ein Kreis privat geführter Hotels und exklusiver Restaurants – ist es ein besonderes Anliegen, den Beruf in den „verdienten Mittelpunkt“ zu stellen, wie es heißt. Viele Betriebe hätten Schwierigkeiten, engagierte Service-Mitarbeiter zu finden. Dies liege auch daran, dass der Service-Beruf bisher nur wenig Beachtung in der Öffentlichkeit gefunden habe, führen die Mitglieder der Vereinigung weiter aus. Der Preis für Große Gastlichkeit, bei dem jedes Jahr ein Service-Oscar verliehen wird, soll deshalb auch Impulsgeber für die Zukunft von Service und Gastlichkeit sein.

Interessierte Servicekräfte im Alter von 18 bis 35 Jahren mit mindestens einjähriger Berufserfahrung und einer abgeschlossenen Berufsausbildung können sich mit nur einer E-Mail inklusive der klassischen Bewerbungsunterlagen und einem Foto an office@lartdevivre-residenzen.com bewerben. Anschließend erhalten sie Zugang zu einem kurzen fachlichen Online-Test. Eine Fach-Jury entscheidet bis Ende Februar, wer beim Finale im Hotel Palace Berlin dabei sein wird. (slb)

Obertauern besinnt sich auf die Generation Winter

Das Salzburger Land lebt von engagierten Gastgebern in Bergregionen wie beispielsweise Obertauern. Mit ihrer Heimatverbundenheit stärken sie die Winter-Destinationen in den österreichischen Alpen, deren Angebote jetzt als „Generation Winter“ vermarktet werden sollen.

Obertauern
Obertauern bietet als am höchsten gelegenes Skigebiet gute Optionen für erlebnisreiche Wintersportmomente und gilt zudem als der schneereichste Ort Österreichs. Foto: SalzburgerLand Tourismus

Den Satz „Der Winter steckt in unserer DNA“ hört man im Salzburger Land sehr oft. Die Einheimischen sind wahrhaft „winterverliebt“ und teilen diese Liebe mit ihren Gästen. Seit Jahrzehnten hat der Wintersport hier eine besondere Bedeutung. Skilegenden wie Hermann Maier oder Marcel Hirscher sind ihrer Heimat und dieser Region aus Überzeugung treu geblieben. Hirscher sagt: „Im Salzburger Land wird Wintersport mit Seele und Spirit gelebt. Es fühlt sich einfach richtig an, hier skizufahrend.“

Diesen Spirit nutzen die Gastgeber jetzt für die Vermarktung ihrer Angebote in den unterschiedlichen Regionen, wie etwa der Region Obertauern, in der schon die Beatles für Aufsehen sorgten. In diesem Jahr ist es unter anderem Sarah Connor, die das legendäre Ski-Opening unter dem Motto „We Are Back On Stage“ nach zwei Jahren Pause am 2. Dezember eröffnen wird.

Zur Eröffnung der Saison reisten die Tourismusverantwortlichen erneut durch Deutschland und sprachen mit Medienvertretern über ihre Konzepte nach der Zeit des Lockdowns und finanziellen Einbrüche in den Destinationen. Die Erholung war ihnen anzusehen. Mit neuen Ideen sollen die Regionen, die Generationen von Menschen als winterliche Sehnsuchtsorte geprägt haben, nun wiederbelebt werden. (slb)

Redefine Meat auf der SIAL Paris 2022

Bei seiner Premiere auf der weltweit führenden Lebensmittelmesse SIAL (Salon International de l’Alimentation) präsentiert das israelische Start-up Redefine Meat sein Angebot an pflanzlichen Fleischstücken. Der Messeauftritt dient auch als Auftakt der geografischen Expansion des Unternehmens.

Redefine Meat Burger
Im pflanzenbasierten Burger sind Pflanzenproteine (Soja, Erbsen), Kokosfett und Rapsöl enthalten. Als Verdickungsmittel werden Methylcellulose, Maltodextrin, Aromen, Salz, Gerstenmalzextrakt, Gewürze, Farbstoff (Beetenrot), Cranberrysaft und Eisen verarbeitet.

Das Food-Tech-Unternehmen Redefine Meat ist dabei, die konventionelle Fleisch- und Lebensmittelindustrie zu verändern. Das Unternehmen hat ein industrielles 3D-Druckverfahren entwickelt, das die Textur und den Geschmack von Rindfleisch sowie weiteren Fleischprodukten reproduzieren kann. Dabei kommen keinerlei tierische Produkte zum Einsatz. Redefine Meat produziert pflanzenbasiertes Fleisch und will das größte Fleischunternehmen der Welt werden.

Redefine Meat in der Pfanne
Das Fleisch in der Verarbeitung Fotos (3): Unternehmen
Redefine Meat zubereitet
Das Fleisch auf dem Teller serviert

Auf der vom 15. bis 19. Oktober 2022 in Paris stattfindenden Lebensmittelmesse , die nur für Fachbesucher zugänglich ist, wird das Unternehmen das derzeit erhältliche Produktangebot vorstellen. Neben Hackfleischprodukten sind dies auch Rind-, Lamm- und Schweinefleisch-Premium-Cuts. Zudem wird Redefine Meat eine wichtige Partnerschaft mit einem der größten europäischen Unternehmen für den Import und Vertrieb von Fleisch bekanntgeben. Ab sofort werden die Produkte auch in Frankreich und ab 2023 in zahlreichen weiteren Ländern erhältlich sein. Bisher gibt es das neue Fleisch aus dem 3D-Drucker in etwa 1000 europäischen und israelischen Einrichtungen. Zu den Abnehmern zählen Steakhausketten, Spitzenrestaurants und Fast Casual Restaurants der Spitzenklasse. Die meisten dieser Einrichtungen hatten zuvor noch nie Fleischalternativen serviert.

Redefine Meat hat seinen Hauptsitz in Rehovot in Israel und beschäftigt über 240 Mitarbeiter in Israel und Europa. (slb)

Lindner Hotels und Hyatt gehen strategische Partnerschaft ein

Das deutsche Hotelunternehmen Lindner Hotels und die amerikanische Hyatt Hotels Corporation haben ihre strategische Zusammenarbeit verkündet. Beide Unternehmen ergänzen sich optimal: Lindner verfügt über eine starke Marktpositionierung in Deutschland; Hyatt ist ein Global Player mit einer leistungsstarken Vertriebsplattform und einem preisgekrönten Loyalitätsprogramm.

Sowohl Lindner als auch Hyatt wollen durch die Zusammenarbeit zusätzliches Wachstum generieren. Über die modernen Vertriebskanäle von Hyatt will die Lindner Hotels AG ihre Positionierung am internationalen Markt ausbauen, neue und internationale Kundengruppen erschließen, ihren Gästen vereinfachten Zugang zu Hyatt’s internationalem Hotel Portfolio bieten und ihre Ertragskraft stärken. Dabei hat Lindner insbesondere Märkte wie Nordamerika, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie das europäische Ausland im Blick.

Hyatt hingegen will seine Präsenz im europäischen Raum ausbauen. „Die Integration des begehrten Lindner Hotel Portfolios wird die Markenpräsenz von Hyatt deutlich ausbauen und unseren Gästen und World-of-Hyatt-Mitgliedern Zugang zu einer Vielzahl neuer Orte in Europa geben“, betont President und Hyatt-CEO Mark S. Hoplamazian.

Der Start der Zusammenarbeit ist für Dezember 2022 geplant. In naher Zukunft werden die Lindner Hotels dann über die Systeme von Hyatt buchbar sein. (red)