70 Kilometer von der Ostsee entfernt wächst Wein

Seit dem 3. Oktober wird auf Schloss Rattey Wein gelesen. Foto: Park Hotel

SCHÖNBECK RATTEY Auf dem größten norddeutschen Weingut hat die diesjährige Weinlese begonnen. Im Park Hotel Schloss Rattey wird in den nächsten Wochen über 15.000 Liter Wein aus den Trauben der Weingärten gekeltert.

Das Park Hotel Schloss Rattey liegt inmitten von 700-jährigen Eichen und mehreren Hektar Wein in zwölf Weingärten. „Seit dem Jahr 1229 bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in Mecklenburg nachweislich Wein angebaut. 1999 wurde der regionale Weinbau von einem privaten Verein, dem Verein der Privatwinzer zu Rattey e.V. mit ursprünglich sieben Mitgliedern wiederbelebt“, berichtet Hardy Eitner, Direktor des Park Hotels Schloss Rattey. Für die Erlaubnis zum Vertrieb des „Mecklenburger Landweins“ bedurfte es 2004 sogar einer Änderung des Weinrechts durch den Bundesrat. Seitdem ist das Stargarder Land mit den Weinorten Rattey und Burg Stargard das nördlichste zusammenhängende Weinanbaugebiet, das in Deutschland offiziell bestätigt wurde.

Schloss_Rattey03_Vorderansicht_Bildquelle_Stefan_Schmidt Vorderansicht des Park Hotels. Foto: Stefan Schmidt

Trotz seiner nördlichen Lage hat der Wein im Schlosspark Rattey optimale klimatische Bedingungen, um gut zu wachsen: „Wir liegen hier sehr geschützt, haben außerordentlich viel Sonne, windgeschützte Lagen und ausreichende Temperaturen. Außerdem besteht der Boden aus einem Lehm-Sand-Gemisch – das Richtige für unsere Rebsorten“, so Hardy Eitner. Angebaut werden verschiedene frostbeständige Rebsorten, beispielsweise Regent, Phönix und Solaris. Die besten weißen Phönix- und roten Regent-Weine werden zum Teil sogar im Eichenholzfass ausgebaut.