Ski amadé Guide: Neue App soll noch mehr Perspektiven in den Skigebieten bieten

Die digitale Transformation hat die Skigebiete erreicht. Ein flächendeckendes WLAN auf den Pisten ist da erst der Anfang. „Als größter Ski-Verbund Österreichs haben wir in der Vergangenheit von Innovationen im Erlebnis- und Technologiesektor profitiert“, sagt Christoph Eisinger, Geschäftsführer von Ski amadé. Freies WLAN auf allen Pisten und an den Berg- und Talstationen oder die Datenskibrille sind in den fünf Regionen (Salzburger Sportwelt, Schladming-Dachstein, Gastein, Hochkönig und Großarltal) mit den 25 Skiorten, die zu dem Verbund zählen, längst etabliert.

Ski amade
Die Datenskibrille soll den Weg durch das Skigebiet zeigen Foto: Ski amadé

Jetzt gehen die Verantwortlichen noch einen Schritt weiter und haben in Hamburg die neue App „Ski amadé Guide“ vorgestellt. „Wir wollen unser Skigebiet so realitätsnah wie möglich vorstellen“, betonte Eisinger in der Hansestadt. Neben vielen regionsspezifischen Informationen soll die App seinen Aussagen zufolge zudem ein Trackingtool, eine Routing-Funktion und fotorealistisches Kartenmaterial inklusive regionsbezogener Informationen, wie Webcam-Bilder oder Hinweise zu Hütten, Sehenswürdigkeiten und Liftöffnungszeiten bieten. Integriert seien ferner Themenrouten, wie etwa die Genuss-Ski-Route, die Skifahrer auf kulinarische Hotspots hinweist. Nutzbar ist die App auch ohne Mobiltarif oder WLAN, wenn sie einmal installiert ist.